Key West

Key West

Gestern besuchten wir den südlichsten Punkt der kontinentalen USA: Key West. Ganz genau genommen ist Key West natürlich eine Insel, genau wie der Rest der Florida Keys. Da man aber auf dem Landweg über diverse Brücken anreisen kann, wird es eben noch zum Festland gezählt. Wie auch immer: der Besuch hat sich gelohnt!

Bei der Anreise passierten wir direkt nach Marathon die beeindruckende Seven Mile Bridge. Der Rest des Weges war aber nicht weniger schön anzusehen. Die Florida Keys sind eben ein tropisches Juwel.

In Key West herrscht ein karibischer Flair. Das kommt nicht von ungefähr: vom südlichsten Punkt sind es gerade einmal 90 Meilen bis nach Kuba. Die zahlreichen Zigarrenläden erinnerten zusätzlich an an den Nachbarstaat. Das Stadtbild von Key West wird durch viele Gebäude geprägt, die größtenteils aus Holz gebaut sind. Es machte viel Spaß, einfach zu flanieren und sich alles anzusehen.

Wir haben dann noch das ehemalige Wohnhaus von Ernest Hemingway besichtig, in dem er mehr als zwei Drittel seines Werks geschrieben hat. Heute wird das Anwesen noch durch die Nachfahren seiner zahlreichen Katzen bewohnt, die kurioserweise eine zusätzliche Zehe an den Pfoten haben. Der Besuch hat sich wirklich gelohnt.

Am Abend haben wir uns dann noch den Sonnenuntergang angesehen, der auf Key West jeden Tag gefeiert und zelebriert wird. Key West war bisher eines der größten Highlights unserer Reise, auch wenn es sehr schwer fällt, eine Rangliste zu erstellen

IMG_4284.JPG

IMG_4279.JPG

IMG_4300.JPG

IMG_4296.JPG

IMG_4314.JPG

IMG_4288-0.JPG